Seitenanfang
Peter Knaust (Mitte) hat 300 Herzen mit Beschriftung in den tansanischen Landesfarben produziert und sie als Spende an Peter Schulte (links) und Vorstandsmitglied Tommy Biermann weitergegeben. Foto: Klaus-Peter Schillig

Süße Herzen für die Kinder vom Good-Hope-Centre

Die süßen Lebkuchenherzen bekommen die Kinder bei der Einweihung des Kinderheims und der angeschlossenen Schule am Dienstag, den 17. Mai in Ngorika.

 

300 Lebkuchenherzen wurden in der Borgholzhausener Fabrik von Peter Knaust gebacken und liebevoll in den tansanischen Landesfarben verziert. Dieses Geschenk für die Kinder des Waisenhauses haben der Vorsitzende des Fördervereins Good-Hope-Centre Peter Schulte und Vorstandsmitglied Tommy Biermann dort abgeholt und es befindet sich bereits auf dem Weg nach Tansania. Die Abwicklung der Luftfracht wurde von der UMETA-Mitarbeiterin Emmanuelle Perrault übernommen und da die Fluggesellschaft Condor den Transport gratis übernommen hat, war dies sogar kostenlos.

 

Am 17. Mai ist es nun soweit: Das Waisenhaus vom "Good-Hope-Centre" für  bis zu 104 Kinder und die von der niederländischen Partnerorganisation "Vrienden van Tanzania" errichtete Grundschule werden offiziell eingeweiht. Die Organisatoren freuen sich auf 500 Gäste, darunter die 270 Schüler, deren Eltern und lokale Prominenz.

 

Die Mitglieder des Fördervereins sind stolz darauf, das ehrgeizige Ziel so schnell erreicht zu haben. Nur nur durch die große Bereitschaft, dieses Projekt zu unterstützen, konnte das alles gelingen.

 

Peter und Annette Schulte sowe Vize-Vorsitzender Frank Maser und Stefanie de Buhr werden selbstverständlich bei der Eröffnungsfeier dabei sein, begleitet von Freunden und Unterstützern des Vereins. Udo Lindenberg, der langjährige Freund von Peter Schulte, musste seine Teilnahme wegen anderer dringenden Termine leider wieder absagen. Dafür begleitet seine Schwester Inge das Team nach Tansania.

 

"Panik-Udo" gehört auf jeden Fall bereits zu den Großspendern, die bisher jeweils ein Gebäude komplett finanziert haben.

Um den laufenden Betrieb sicherzustellen, werden auch weiterhin Spenden benötigt, und eines ist sicher: So eine tolle Sache verdient unser aller Unterstützung!

 

Und das ist noch nicht alles: Weil die Kinder der Grundschule auch später die Möglichkeit zu einer weiteren guten Schulausbildung bekommen sollen, ist bereits eine weiterführende Schule am selben Standort in Planung.

Eine runde Sache!

 

Unternehmen
Soziale Verantwortung
Süße Herzen für das Good-Hope-Centre

We make it move.